lux//worte

{Die ultimative Anleitung zum Finden einer günstigen Wohnung in Luxemburg}

Offensichtlich hat es der Artikel „Warum es sich lohnt in Luxemburg zu wohnen“ aus arthur’s kleinem LUXEMBURG tagebuch in einschlägigen Suchmaschinen in die oberen Ränge der Suchergebnisse geschafft; seit kurzem erhalte ich zumindest verstärkt Anfragen von Leuten, die eine günstige Wohnung oder WG suchen. Um es künftigen Generationen von Wohnungssuchern ein wenig einfacher zu machen, werde ich daher nun mal meine Erfahrungen im Bezug auf die Wohnungssuche in der Stadt Luxemburg zum besten geben.

Wie – sicherlich viele andere auch – muss ich zugeben, dass ich das Problem in Luxemburg Stadt eine annehmbare und „bezahlbare“ Wohnung zu finden zu Anfang doch etwas unterschätzt habe. Fakt ist jedenfalls: Das Finden einer guten Wohnung – vor allem wenn es um „deutsche“ Zweizimmerwohnungen (in Luxemburg sind dies – Lektion 1 – Einzimmerwohnungen. Einzimmerwohnungen werden als „Studios“ ausgeschrieben) ist eine Wissenschaft für sich. Zudem muss man wohl oder übel mit Preisen um die €1000 rechnen. Aber selbst wenn man bereit ist €1000 zu bezahlen, findet man nicht einfach so eine Wohnung! Der Markt ist völlig überhitzt; und sollte man ein Schnäppchen für unter €1000 finden, so ist es angebracht sofort zuzuschlagen, da die Wohnung sonst im Regelfall sofort weg ist.

Wichtig ist es auch, sich die Zeit zu nehmen und nicht einfach den blumigen, zumeist in Französisch verfassten (das klingt dann gleich nochmal besser) Beschreibungen der Makler zu vertrauen. Ach ja: Makler! Ohne die kommt man ohne gute Beziehungen nach Luxemburg fast nicht aus…
Von WGs hört man in Luxemburg eher selten, obwohl es sie auch gibt. Allerdings ist Luxemburg keine wirkliche Studentenstadt und die meisten Bänker und Eurokraten ziehen dann doch nach dem Studium und viel WG-Erfahrung eine eigene Wohnung vor.

Hört sich nicht gut an – und trotzdem kann man bezahlbaren Wohnraum finden! Es dauert halt meist ein wenig oder man hat Glück (soll auch vorkommen).
Nachdem ich nun die nicht ganz so einfachen Rahmenbedingungen erläutert habe, möchte ich doch noch ein paar Tipps geben damit nicht jeden Leser hier das blanke Grausen packt und er gar nicht erst in Luxemburg sucht und gleich nach Konz ausweicht (recht typisch vor allem bei Mitarbeitern deutscher Banken am Platz).
Zunächst sollte man versuchen auf jedem noch so unmöglichen Weg Kontakte nach Luxemburg und vor allem zu Luxemburgern herzustellen. Irgendwer könnte irgenwoher was wissen – und die besten/günstigsten Wohnungen werden ohnehin nur unter der Hand weitergegeben! Ausserdem lohnt sich der regelmässige Blick und das Aufgeben einer Anzeige bei diegrenzgaenger.lu. Meist wird man keine Antwort bekommen; den Versuch ist es aber wert. Die französischsprachige „Schwesterseite“ lesfrontaliers.lu bietet für meinen Geschmack ein grösseres Angebot von WGs. In der Mittwochsausgabe des Luxemburger Wort (www.wort.lu) gibt es einige (wenige) Kleinanzeigen. Ansonsten finden sich die Anzeigen der sich dumm und dämlich (nach meiner Erfahrung im wahrsten Sinne des Wortes) verdienenden Makler z.B. bei athome.lu.

Allen Wohnungssuchern: VIEL ERFOLG! Wird schon klappen – es lohnt sich! Wie gesagt: Wer will schon in irgendwelchen Moselkäffern wohnen… 😉

1 comment

  1. Hi.
    Super Seite hast Du da…würde gerne mal ein paar Fragen an Dich stellen.

    Fände es klasse, wenn Du Dich mal per Mail bei mir meldest.

    Greets,
    David

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *