lux//allgemein

// billigflüge nach luxemburg? also bitte, es könnte ja was am flughafen zu tun geben!

Die Billigflugesellschaft easyjet hat angekündigt ab Ende Oktober viermal wöchentlich von London-Gatwick nach Luxemburg zu fliegen. Was anderswo zu heller Begeisterung führen würde (eine neue Fluggesellschaft am chronisch unterausgelasteten Flughafen, mehr Touristen, mehr Umsatz für Handel, Gastronomie und Hotellerie) führt auf Seiten der Gewerkschaft OGBL zu Bauchweh. Man fürchtet die Konkurrenz zu den am Flughafen etablierten Fluggesellschaften deren Personal zum Teil durch die OGBL vertretenen wird; wobei man sagen muss, dass der Plural hier übertrieben ist. Es geht einzig und allein um EINE Fluggesellschaft – die etwas behäbige Luxair. Kein Mensch in den anderen hier einfliegenden ausländischen Flugzeugen ist beim OGBL organisiert.

Die zuständige Ministerin hat bereits auf diese Bedenken reagiert und ausgeführt, dass es keinen Grund gäbe einer Gesellschaft, die die normalen Gebühren zahlt, die Landerechte zu verweigern. Zudem sieht sie keine Konkurrenz zu den bereits am Flughafen etablierten Gesellschaften, da diese entweder nach London City (Luxair und Cityjet) bzw. Heathrow (British Airways) fliegen und Geschäftsleute wohl kaum wegen der günstigeren Preise nun ins 30km von London entfernte Gatwick ausweichen würden. Das ist sicher wahr. Ein zusätzlicher Aspekt fehlt jedoch meiner Meinung nach noch in dieser Debatte. Und der, liebe Gewerkschaft OGBL, sollte sogar Euch nachdenklich machen:

Wie selbst Ihr sicher schon mitbekommen habt, ist Lëtzebuerg ein recht kleines Land. Dies hat zur Folge, dass Dienstleistungen, die hierzulande nicht verfügbar oder zu teuer sind, vom Kunden einfach hinter den (nahen) Grenzen nachgefragt werden. Ihr erinnert Euch sicher noch an IKEA, das in Luxemburg unerwünscht war und nun halt einen buchstäblichen Steinwurf hinter der Grenze in Belgien angesiedelt ist. Im Falle von easyjet heisst das, dass im Moment alle diejenigen, die etwas mehr aufs Budget achten müssen, auf die ausländischen! Flughäfen Hahn oder Charleroi ausweichen um den Mondpreisen der Luxair zu entgehen. Zukünftig werden diese Leute, so sie denn nach London wollen, eine Alternative ab Luxemburg haben und sichern so Arbeitsplätze am Flughafen IN Luxemburg. Und dieses Argument, liebe Leute vom OGBL, sollte doch sogar Euch einleuchten – oder?

Vielleicht sehen wir auch den ein oder anderen englischen Wochenendtouristen in Luxemburg, der Stadt und Land – angelockt durch die günstigen easyjet-Preise – kennenlernen will. Dies widerum führt zu mehr Umsatz für Handel, Gastrononmie, … ihr wisst schon. Und das, liebe OGBL, das ist sogar für Eure Mitglieder gut!

In diesem Sinne: Fröhlichen 1. Mai!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *